100 Jahre Bauhaus

Von der Utopie der Schöpfung - Das Bauhaus

Nach unseren Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Bauhaus können Sie gerne in unseren Neuerwerbungen zum Thema Bauhaus schmöckern. Das Staatliche Bauhaus 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet, bestand bis 1933 und gilt nach wie vor als Krönung der Klassischen Moderne auf allen Gebieten der freien und angewandten Kunst und Architektur. Neben unseren Veranstaltungen zum Bauhaus-Jubiläum möchten wir Ihnen auch Bücher rund um diese einflussreiche Epoche ans Herz legen. Der Förderverein hat einige Werke für die Stadtbibliothek Königstein erworben. Ab dem 5.9 können Sie gerne Bildbände, Sach- und Kinderbücher zu diesem Thema ausleihen.

Hier ein kleiner Ausschnitt der Neuerwerbungen:

bauhaus3Bauhaus-Frauen von Ulrike Müller,
Inselverlag

50 Bauhaus-Ikonen, die man kennen sollte
von Josef Straßer, Prestel

Bauhaus. Eine fotografische Weltreise
von Jean Molitor und Kaija Voss, be.bra-Verlag

Wie kommt das U-Boot in den Garten von Ingolf Kern

 

 

Kinderbuchautoren in Königstein

2016 Boie 0573Kirsten Boie

Am Samstag, den 20.10.2019 wird Kirsten Boie bei uns in Königstein zu Gast sein.

Kirsten Boie, geboren 1950 in Hamburg, ist eine der renommiertesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Nach ihrem Studium promovierte sie in Literaturwissenschaft und arbeitete anschließend als Lehrerin. 1985 erschien ihr erstes Buch, "Paule ist ein Glücksgriff", das mehrfach ausgezeichnet wurde. Für ihr Gesamtwerk erhielt sie  2007 den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises und  2008 den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. 2011 wurde sie mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis ausgezeichnet. Inzwischen sind von ihr rund 100 Bücher erschienen und in zahlreiche Sprachen übersetzt worden. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde ihr 2011 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Gemeinsam mit ihrem Mann hat Kirsten Boie 2015 die Möwenweg-Stiftung gegründet, unter deren Dach das langjährige Engagement in Swasiland fortgeführt wird.

Bild: © Indra Ohlemutz