Buchvorstellungen anlässlich der Buchmesse 2017 in Frankfurt

LeseLust  e.V., der Förderverein der Stadtbibliothek Königstein, lud am 09. Oktober 2017 anlässlich der Frankfurter Buchmesse zu einer Buchvorstellung ein. Da in diesem Jahr Frankreich Ehrengast auf der Buchmesse war, stellte Marie-Charlotte Siepenkort  an diesem Abend aktuelle französische Romane vor.

Énard, einer der jüngeren Autoren Frankreichs, geboren 1972, hat lange im Ausland, auch im Orient, gelebt. Er zeigt am Beispiel eines Paares die wechselvolle Vergangenheit der Beziehungen zwischen Orient und Okzident. Mathias Énard erhielt für seinem Roman Kompass 2015 den Prix Goncourt, den bekanntesten Literaturpreis Frankreichs. Während der Leipziger Buchmesse wird er für sein Werk den "Buchpreis zur Europäischen Verständigung" erhalten. 

Amélie Nothomb stammt aus einer belgischen Politikerfamilie und ist nach eigener Aussage eine Vielschreiberin. Nahezu jährlich veröffentlicht sie einen Roman und von den bis 2009 erschienenen 17 Werken waren einige durch autobiografische Züge geprägt.

Yasmina Reza ist eine französische Schriftstellerin, die ihre künstlerische Laufbahn als Schauspielerin begann. Als Autorin erreichte Sie ein weltweites Publikum mit ihren Stücken Drei Mal Leben und Der Gott des Gemetzels, welches in 2011 von Roman Polański verfilmt wurde.

Leïla Slimani ist eine Autorin und Journalistin mit französisch-marokkanischen Wurzeln. Für ihren Roman Chanson douce wurde sie 2016 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet.